Auf den Spuren jüdischen Lebens in Gudensberg

Am letzten Sonntag im August 2004 fanden sich mehr als 60 Interessierte, von Schülern und Jugendlichen bis zu Senioren, vor dem Rathaus in Gudensberg ein, um Spuren früheren jüdischen Lebens in Gudensberg zu finden. Als Auftakt zu den „Jüdischen Wochen Schwalm-Eder“ und als Beitrag zum 750-Jährigen Stadtjubiläum luden die Gudensberger Heimatfreunde, der Geschichtsverein Felsberg (VHG) und die Jüdische-Liberale Gemeinde Emet-we-Shalom Gudensberg zu einem Historischen Stadtrundgang durch Gudensberg im Zeichen der jüdischen Vergangenheit ein. Nach einleitenden Worten des Felsberger Geschichtsvereinsvorsitzenden Frank Fulda-Lengen gab Heinrich Schmeißing einen Überblick über die Gudensberger Stadtgeschichte.

 

Hans Peter Klein stellt anhand von Reproduktionen alter Fotos
die früheren jüdischen Bewohner des Hauses vor.
 

Ihm folgte Hans-Peter Klein von der Gedenkstätte Breitenau mit einem Abriss über die Geschichte der Juden in Gudensberg. Danach erwanderten die Teilnehmer markante Punkte jüdischen Lebens in der Altstadt, durch die Untergasse, in die Fritzlarer Straße, die Marktstraße hoch bis zur Synagoge. Heinrich Schmeißing und Hans Peter Klein führten zu früheren jüdischen Wohn- und Geschäftshäusern, erzählten von den Betrieben und Lebensumständen, aber auch von den späteren Schicksalen der damaligen Bewohner. Besonders anschaulich wurden die Ausführungen durch die Präsentation von Vergrößerungen historischer Fotografien. Durch die Teilnahme älterer Gudensberger Mitbürger und Mitgliedern der jüdischen Gemeinde ergaben sich interessante Ergänzungen, Erläuterungen und Zeitzeugenberichte im Gespräch mit den Organisatoren zum jüdischen Leben und zum Miteinander von Juden und Nichtjuden heute und damals.

Bürgermeister Dr. Edgar Franke beendete mit einem Schlusswort die historische Führung, die Mitglieder der jüdisch-liberalen Gemeinde luden danach zu Erfrischungen und Informationen in die Synagoge ein, in der Lieselotte Habenicht abschließend kenntnisreich ein Referat über das jüdische Schulwesen in Gudensberg hielt.