Willkommen auf der Website des Zweigvereins Felsberg!

Der Verein für hessische Geschichte und Landeskunde Kassel 1834 e.V. hat nachweislich seit 1865 in Felsberg und Gensungen eine Ortsgruppe. Bahnvorstand Croll, Gensungen, überwies dem Verein öfter vor- und frühgeschichtliche Funde, die insbesondere beim Bahnbau gefunden wurden. Die Mitgliedschaft im Unteren Edertal mit den Schwerpunkten Felsberg und Gensungen bildeten erst nach dem II. Weltkrieg einen festeren Organisationsverbund. Am 22. April 1964 wurde auf Einladung von Dr. Wilhelm Fenge im Gasthaus „Zum Schwan“ von 12 Mitgliedern der Geschichtsverein Unteres Edertal als der Zweigverein Felsberg im VHG gegründet. 1. Vorsitzender wurde Dr. Karl Muster, im Nebenamt gleichzeitig Stadtarchivar in Felsberg. Dr. Muster hatte seit 1948 unregelmäßig „Hessentische“ und „Hessenabende“ durchgeführt. Sein Stellvertreter wurde Dr. Wilhelm Fenge, der zugleich zum Schriftführer gewählt wurde. Kassierer wurde Frau Erika Lengemann. Nach dem Tod Dr. Musters 1965 wurde der Lehrer Oskar Christ aus Heßlar 1. Vorsitzender des Zweigvereins Felsberg. Ihm folgte 1979 der Lehrer an der Mittelpunktschule Heiligenberg, Hans-Joachim Siegk, der dieses Amt über zwei Jahrzehnte ausfüllte. Von 2002 bis 2008 war Frank Fulda-Lengen M.A., Historiker, Vorsitzender des Felsberger Geschichtsvereins.
2008 haben der Zweigverein Felsberg und die Arbeitsgemeinschaft für Vor-und Frühgeschichte Gensungen e.V. ihre Vereinsorganisation zusammengelegt. Der 1. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Karl-Heinz Clobes, ist auch der 1. Vorsitzende des ZV Felsbergs.

Die von dem ZV Felsberg organisierten Vorträge und ähnliche Veranstaltungen finden in der Regel im Museum Gensungen statt. Das Museum wird betreut von der Arbeitsgemeinschaft für Vor- und Frühgeschichte e.V.
Der ZV Felsberg bildet mit dieser, dem Burgverein Felsberg und dem Heiligenbergverein Gensungen einen Kulturring im Unteren Edertal. In diesem ist der ZV Felsberg insbesondere für die Ausrichtung historischer Vorträge, Stammtische und Exkursionen zuständig.
Auf eine enge Zusammenarbeit mit anderen kulturtreibenden Vereinen und Organisationen, wie z.B. der Agenda 21 und der Weinakademie Schwalm-Eder e.V., wird großer Wert gelegt, um besondere Akzente nicht nur in der Geschichte, sondern auch in der Landeskunde (Nord-)Hessens zu setzen.

Hintergrundmotiv: Spottlied auf den Melsunger Pfarrer Lening und das Interim, 1548. StAM, Best. 3 Nr. 964; Druck: Franz, Urkundl. Quellen, Bd. 3, Marburg 1955, S. 76 f., Nr. 650a.