Jüdischer Grabstein in SchauenburgBreitenbach. Quelle: Heinz Vonjahr Parallelen gesucht Auf dem jüdischen Friedhof in SchauenburgBreitenbach steht der oben abgebildete bemerkenswerte Grabstein, dessen Alter leider unbekannt ist. Der Grabstein trug ehemals zwei Namenstafeln. Die Anordnung der Tafeln erinnert an die zwei Tafeln der Zehn Gebote. Auf einem Bogen (Erdkreis) erhebt sich ein Lebensbaum in Form einer umgedrehten Menora. Die Spitze des Lebensbaums ist abgebrochen. Aus dem Lebensbaum wachsen zwei verschiedene Äste: ein Ölbaumzweig und ein Eichenzweig. Parallelen zu diesem Grabstein sind mir bisher nicht bekannt. Deshalb wäre ich dankbar für Hinweise auf ähnliche Grabsteine. Heinz Vonjahr Erlenstraße 9 34270 SchauenburgElgershausen Telefon: 056011080 Hexengedenkstätten Für eine Zusammenstellung von Gedenkstätten oder Denkmälern für die Opfer von Hexenprozessen im Bereich von Hessen werden weitere Informationen gesucht. Auch Gedenktafeln an Häusern oder erhaltene historische Bauwerke sollen Erwähnung ?nden. Kontaktadresse: Hartmut Hegeler Sedanstr.37 59427 Unna Tel. 0230353051 Email: hartmut.hegeler@gmx.de Internetseite: www.antonpraetorius.de Wanderausstellung Die Ausstellung „Mit dem Glauben Staat machen. Hessens prägende Zeit“der beiden ev. Landeskirchen HessenNassau und KurhessenWaldeck, angeregt und konzeptionell erarbeitet vom Hessischen Staatsarchiv Marburg, wurde am 21. März 2004 in Biedenkopf im Rahmen der Feierlichkeiten zum Philippsjahr der Öffentlichkeit zum ersten Mal vorgestellt. Bereits in Biedenkopf und in Homberg/Efze hat sie zahlreiche Besucher begeistert. Zur Ausstellung wird didaktisches Material angeboten, um den Besuch auch für Schulklassen nutzbringend zu gestalten. Unter anderem wird die Ausstelung ab 14. Mai in Marburg, ab 2. Juni in Schmalkalden und ab 20. Juni in Rotenburg/Fulda zu besichtigen sein. Alle Infos unter: www.philippvonhessen.de oder www.vhghessen.de. Staatsarchiv Marburg Gleich zweimal gibt es im Hessischen Staatsarchiv Marburg am 14. Mai, um 17 Uhr, Grund, zum Feiern: Erstens wird die Wanderausstellung im Landgrafensaal des Staatsarchivs eröffnet. Gleichzeitig wird unter dem Titel„Landgraf Philipp der Großmütige 15041568: Der Nachlass“ eine Archivalienausstellung im Lichthof des Staats