..

III

4) als Deputirten zu der in diesem Jahre in Hildesheim stattfindenden Versammlung des Gesammtvereins der deutschen Geschichtsvereine Herrn Conservator Bickell abzusenden.

Nachdem der Vorsitzende mitgetheilt hatte, dass gemäss §. 10 der Statuten in der Monatssitzung des Kasseler Vereins vom 19. April c. beschlossen sei, der Jahres-Versammlung die Wiederwahl des bisherigen Vorstandes vorzuschlagen, macht Herr Bürgermeister Winter den Vorschlag, die bisherigen Vorstandsmitglieder und den Vorsitzenden durch Acclamation wieder zu wählen. Der Vorschlag fand allseitige Zustimmung und erklärte der Vorsitzende, dass er und die Vorstandsmitglieder zur Annahme der Wahl bereit seien. Damit war der geschäftliche Theil beendigt und hielten nun die beiden Festredner ihre angekündigten Vorträge und zwar Herr Metropolitan Schotte zu Homberg einen solchen über die für die hessische Kirche so bedeutungsvolle im Jahre 1526 zu Homberg gehaltene Synode und hierauf Herr Major a. D. von Gironcourt aus Marburg einen solchen über die Kämpfe um Homberg im dreissigjährigen Kriege.

Beiden Rednern wurde für ihre hochinteressanten, auf gründlichen und umfassenden Studien beruhenden Vorträge der allseitigste, lauteste und wohlverdiente Beifall zu Theil.

Nachdem um 12 Uhr Mittags der Vorsitzende die Hauptversammlung für geschlossen erklärt und man im Garten des Casinos gemeinsam das Frühstück eingenommen hatte, wurde unter Führung des Herrn Inspectors Kessler die communalständische Taubstummenlehranstalt besichtigt, deren vortreffliche Einrichtung in dem vor einigen Jahren neuerbauten und mit der grössten Munificenz ausgestatteten Gebäude allgemeine Bewunderung erregte.

Um 4 Uhr Nachmittags begann das Festmahl im Casinosaal, an welchem sich etwa 70 Personen betheiligten. Die Reihe der Toaste begann mit dem auf Se. Majestät den deutschen Kaiser, den Friedensfürsten und den Begründer der deutschen Einheit, dem es zu verdanken sei, dass Zustände, wie sie Herr von Gironcourt in seinem Vortrage geschildert, von nun an

l*

..