..

- 62 -

        c. für das Germanische Museum in Nürnberg ...................... 20           M.

        d. für das Römisch-germanische Zentralmuseum in Mainz ... 20            „

        e. dem Gesamtverein der deutschen Geschichts-

            und Altertumsvereine zur Herausgabe der
            systematischen Sammlung historischer Nachrichten

            über Elementarereignisse ................................................10            „

        f.  dem Magistrat der Stadt Marburg zur Vornahme

            von Erhaltungsarbeiten an der Ruine der Frauenburg

            bei Marburg (2. Rate) ...................................................... 50            „

_________

B. Bericht über die Tätigkeit der
Zweigvereine.

____

I. Zweigverein Kassel.

a. Öffentliche Monatsversammlungen.

1. Der Vorsitzende, Generalmajor z. D. Eisentraut eröffnete die erste Monatsversammlung am 25. Oktober 1909 mit dem Hinweis darauf, daß der Kasseler Zweigverein zwei Mitglieder des Redaktionsausschusses zu ernennen habe und daß diese alljährlich zu bestimmen seien. Er bat, der Wiederwahl der bisherigen Kasseler Vertreter, des Herrn Bibliotheksdirektors Professors Dr. phil. Steinhausen in Kassel und des Herrn Stadtarchivars Dr. phil. Gundlach in Kiel, zuzustimmen. Die Wiederwahl erfolgte einstimmig.

Hierauf hielt Herr Privatgelehrter Schelenz einen Vortrag über „Goldmachen und Goldmacher am hessischen Hofe“. Er leitete seine Darstellung ein mit einem geschichtlichen Überblick auf die Entwickelung der Alchemie. Der dem Menschen innewohnende Trieb nach Glänzendem veranlaßte ihn, solche Naturerzeugnisse zu Schmuckzwecken zu suchen. Die Frau bei ihren küchenchemischen Bestrebungen ist jedenfalls die gewesen, die der Zufall die erste Erzschmelze machen ließ. Zielbewußte führten später Männer aus. Was sie

..