..

Verzogen:

Kirchenrat a. D. Dr. D. Hans Schimmelpfeng (nach Marburg-Wehrda)
Mitgliederbestand am 31. Dezember 1967: 35 Mitglieder, darunter l Ehrenmitglied und ein korporatives Mitglied.                      Alfred Giebel

 

XIV. WITZENHAUSEN

Protokoll

über die Gründungsversammlung des Zweigverein Witzenhausen des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde e. V., Kassel, am 26. März 1968 in Witzenhausen

Begrüßung durch Bankrat und Stadtarchivar Hans Wolf, namentliche Begrüßung:

Bürgermeister der Stadt Witzenhausen, Rudolf Harberg,

Bürgermeister Wilhelm Sauer, Ziegenhagen,

Dr. Eisenberg, als altes Mitglied des bereits früher bestandenen

Witzenhäuser Geschichtsvereins,

Fräulein Woringer, als Tochter des ehemaligen Schatzmeisters des

hessischen Geschichtsvereins Kassel.

Hans Wolf erläutert kurz Sinn und Aufgabe des Geschichtsvereins Witzenhausen. Nachdem das Gründungs-Protokoll von 26 anwesenden Mitgliedern unterzeichnet ist, übernimmt Bürgermeister Harberg das Amt des Wahlleiters und schreitet zur Wahl des geschäftsführenden Vorstandes des Witzenhäuser Geschichtsvereins. Es werden einstimmig gewählt:

Hans Wolf zum l. Vorsitzenden

Karl Ludwig Dierksen zum 2. Vorsitzenden

Frau Hermine Wolf zum Schriftführer

Stadtamtmann Alfred Kühn zum Schatzmeister

Zusätzlich werden vier Beiräte gewählt und zwar:

Pfarrer Handwerk,

Rektor Pott,

Reg.-Obervermessungsrat Robert Jakisch,

der Leiter des Volksbildungswerkes, Herr Grosskopf, Witzenhausen.

Damit ist der erweiterte Vorstand des Vereins gewählt.

Bürgermeister Harberg stellt fest, daß der Geschichtsverein Witzenhausen laut BGB auf drei Jahre gewählt ist. Er beglückwünscht den neugegründeten Geschichtsverein, wünscht ihm viel Erfolg in seinen Forschungsarbeiten und verspricht dem Geschichtsverein seinerseits alle Untersützung der Stadt Witzenhausen. Er persönlich habe großes Interesse an der heimatlichen Geschichte. Der 1. Vorsitzende Wolf dankt für das Vertrauen und bittet um rege Mitarbeit und aktive Helfer auch bei der weiteren Erforschung einzelner Gebiete, Probleme der heimatlichen Geschichte. Er folgt eine Diskussion über das Arbeitsprogramm des Geschichtsvereins Witzenhausen.

Der l. Vorsitzende Wolf schlägt für das Arbeitsprogramm der nächsten Zeit vor:

einen Vortrag aus dem Bereich der Vor- und Frühgeschichte Witzenhausens, der

insbesondere über die Karolingische Curtis und spätere Pfalz auf dem Ermschwerdter Burgberg Aufschluß geben soll,

einen weiteren Vortrag über mittelalterliche Beziehungen zwischen Thüringen und

Hessen und dem Reich zur Zeit Heinrich II. und Friedrich II. und

einen Vortrag über bürgerliche Fachwerkbauten im Hessischen Raum.

Außerdem sind Exkursionen und Studienfahrten zunächst in den nahen Bereich unserer hiesigen Landschaft vorgesehen, die in Zusammenhang mit der Vortragsarbeit stehen sollen.

24

 

..