..

- 31 -

1966. Als wissenschaftlicher Bibliothekar war er zunächst an der Universitäts bibliothek Kiel, von 1970 bis 1975 an der Senckenbergischen Bibliothek Frankfurt/Main tätig. Sein persönliches Wissenschaftsgebiet ist die Geschichte der Kartographie Mitteleuropas.

---

Der Vorstand des Hauptvereins teilt folgendes mit:

   1) Der Band 2 der "Hessischen Forschungen": Rüdiger Recknagel: Karlshafen, Fragment einer städtebaulichen Portalanlage. Kassel 1958, 62 S., 24 Abbildungen und Pläne,wurde nachgedruckt und ist für Mitglieder zum Vorzugspreis von DM 6,-- (DM 8,-- im Buchhandel) bei der Gesamthochschul-Bibliothek Kassel (Hessische Abteilung), z.Hd. Frau Köttelwesch, Postfach 101380, 3500 Kassel zu bestellen.

   2) Der Band: "Staatsgedanke und Landesbewußtsein in den neupreußischen Gebieten (1866)", hrsg. von H. Patze, enthält die Vorträge des Tages der Landesgeschichte am 23. Juni 1984 in Kassel anläßlich unserer 150 Jahrfeier. Dieses Werk kann für Mitglieder zum Vorzugspreis von DM 16, (im Buchhandel DM 21,--) bei der Gesamthochschul-Bibliothek Kassel bestellt werden. Alle Bestellungen werden möglichst über die Zweigvereine erbeten.

   3) 1986 soll als einziger älterer Band der "ZHG" Band 3 nachgedruckt werden. Er enthält sehr interessante Aufsätze, z.B. von G. Landau: Weinbau in Althessen, Geschichte der Glashütten in Hessen, Bedeutung der Prädikate Junker und Herr; von A. Vilmar: Kleine Nachträge zu Strieders Gelehrtengeschichte u.a. Es wurde vorgeschlagen, darüber hinaus nur wichtige Supplementbände der ersten Jahrzehnte der ZHG nachzudrucken. Dr. Lachmann, Marburg, wird zum Gesamtkomplex Vorschläge unterbreiten. Bitte, Interessenten von Band 3 der ZHG beim Schriftführer des Hauptvorstandes melden, um die Auflagenhöhe richtig einschätzen zu können.

   4) Die nächste Jahreshauptversammlung soll am 22. Juni 1986 in Bad Hersfeld stattfinden. Hersfeld wird 1986 1250 Jahre alt!

   5) Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Frau Dr. Rüdiger, hat auf Antrag des Vorsitzenden VHG vom 12. April 1985 mit Schreiben vom 24.9.1985 dem Verein DM 70.000, aus den Sondermitteln im Haushaltsjahr 1985 zur För derung des Projektes "Verfilmung nordhessicher Zeitungen" bewilligt. Die insbesondere in Kassel verlegten Zeitungen befinden sich heute nur noch im Bestand der Universitätsbibliothek Marburg. Das Papier derselben ist so mürbe, daß sie nur noch ein oder zweimal verfilmt werden können. Mit Hilfe dieser ersten Zuweisung können etwa ein Drittel der zur Verfilmung anstehenden Zei tungen aufgenommen werden.

---

Der Eschweger Zweigverein bedauert zusammen mit seinem 2. Vorsitzenden, dem Eschweger Stadtarchivar Werner Simon, daß die Stadtverordneten und die Stadtverwaltung sich wenig um das Stadtarchiv kümmern. Der "ganz, ganz schmale Etat" für 1985 in Höhe von 700,-- DM reiche gerade für Büromaterial und ein, zwei Reisen zum Marburger oder Wiesbadener Staatsarchiv aus und erlaube kaum eine nennenswerte Anschaffung an Büchern, Stichen oder gar für die Stadtgeschichte interessante und antiquarisch angebotene alte Akten. Als Aufgabe sieht Simon vor allem die Beratung von Schülern und Studenten bei heimatgeschichtlichen Arbeiten, bei denen Fragen nach dem 3. Reich und der Nachkriegszeit im Vorder- [Vordergrund]

  

..