..

4

 

Regierungspräsidenten in Kassel sowie der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst zur Kenntnis gegeben. Das Hessische Landesamt für Denkmalpflege und der Hessische Landesdenkmalbeirat forderten ebenso unmissverständlich wie unser Verein den Schutz dieses bedeutenden mittelalterlichen Bodendenkmals. Die bisher stets konträr verlaufenen Erörterungen zwischen allen Beteiligten erbrachten das aus der Sicht des Vereins bedauerliche Ergebnis, dass die Tennisplätze mit gewissen Auflagen zum Schutz des Denkmals gebaut werden. Der Verein und andere Gremien können nur noch möglichst bald eine Evaluation der ergriffenen Maßnahmen zum Schutz des Bodendenkmals in Auftrag geben und so zur etwaigen nachträglichen Verbesserung der angezogenen Rechtsvorschriften anregen.

 

Der Hauptausschuss entschied weiterhin, dass auf Grund der eingeholten Rechtsauskünfte, auch vom Vereinsregister, die Paragraphen 15 und 16 der Satzung unverändert fortbestehen sollen. Der Hauptausschuss kann nämlich nicht völlig die Rechte der Mitgliederversammlung mit wahrnehmen. Unterstützt wurde weiterhin durch eine Resolution das Begehren der Staatlichen Museen Kassel auf Zuweisung des Gebäudes des früheren Polizeipräsidiums Kassel für Museumszwecke. Nach Aussage des Hessischen Wissenschaftsministeriums hat die Landesregierung inzwischen eine positive Entscheidung gefällt. Der Hauptausschuss stimmte außerdem dem Vorschlag des Hauptvorstandes zu, Schulen und ähnlichen anderen kulturellen Einrichtungen für landeskundliche Projekte auf Anforderung kostenfrei je ein Exemplar der Selbstverlagsproduktion zur Verfügung zu stellen. Die Aktion wird unter Regie der Schriftführer und der Zweigvereine breit im Lande bekannt gemacht werden.

 

Zweimal erörterte der Hauptausschuss in letzter Zeit die Auslegung der Ordnung für Ehrungen bzw. ihre Neufassung. Der Vorstellung des Hauptvorstandes, dass die Ordnung für Ehrungen bei Zuerkenntnis von Ehrungen eng auszulegen sei, stimmte der Hauptausschuss am 29. Mai 2000 zu. Die Silberne und Goldene Nadel soll entweder nur nach § 1 Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft oder nach § 2 Ehrungen für Verdienste zuerkannt werden. Eine Kumulation beider Paragraphen hat zu unterbleiben. In der Hauptausschusssitzung am 17. April 1999 wurde eine gemeinsame Ehrung für zehnjährige Mitgliedschaft im Verein abgelehnt. Jeder Zweigverein kann diesbezüglich eine individuelle Regelung treffen.

 

..