..

43

 

nen [erkennen] - geblieben ist lediglich der Nimbus. Der Stein ist gleichfalls als Grabstein anzusehen: er ist ein Beleg dafür, dass bereits vor dem Wirken des Bonifatius in den 20er Jahren des 8. Jahrhunderts in Hessen das Christentum in Niederhessen bekannt war. Der Stein befindet sich jetzt im Hessischen Landesmuseum Kassel.

Den Kasseler Stein erschloss in diesem Frühjahr Heinz Thiele, der einen Stadtplan aus dem Jahre 1766 heranzog. Der Stein stammt aus dem ehemaligen Grundstück „Mühlengasse 130“, das Johann Reismann gehörte, „der zwei Söhne hinterließ. Als er etwa 1681 starb und sein Sohn Johann Heinrich von der Unterstadt in die gegenüberliegende Kasseler Altstadt verzog, regelten die Nachkommen die Erbangelegenheiten“, die unangefochten bis zum Tode des jüngeren Sohnes Martin Bestand hatten. „Dann kam es offenbar zu Streitigkeiten mit dessen Erben, die den überlebenden Sohn Johann Heinrich veranlassten, an die 1682 getroffenen Regelungen zu erinnern und dies auf sehr nachdrückliche Wiese. “ Ein Stein hielt den Besitzanspruch in deutscher und in lateinischer Sprache fest:

diese maure gehord

iohan henrich reisman

ita ut revers ao 1682.

Heinz Thiele entzifferte nicht nur die unleserlich gehaltene dritte Zeile („so wie vereinbart. Im Jahre 1682.“), sondern vermutet auch den Urheber des lateinischen Teils: es „half offenbar ein Jurist oder der im Hause wohnende Kandidat der Theologie Christoph Reismann“. Der Stein befindet sich jetzt im Stadtmuseum Kassel.

Reinhard Bremer

 

Vor 200 Jahren geboren: Carl (Charles) Preuss - Entdecker und Kartenmacher in Amerika

„Paris, 30. April 1803. Mit dem Louisiane Purchase kaufen die Vereinigten Staaten für 15 Millionen Dollar der Republik Frankreich die Kolonie Louisiana ab. Die USA verdoppeln damit ihr Territorium, ihr fallen die 2,1 Millionen Quadratkilometer zwischen Mississippi und Rocky Mountains zu. Noch größere Bedeutung hat der Landerwerb, weil der junge Staat sich damit die Chance zur weiteren Expansion in den Westen sichert.

Fürstentum Waldeck, 30. April 1803. Während in Paris US-Geschichte geschrieben wird, erblickt auf dem Schlossgut Höhnscheid Carl Preuss das Licht der Welt. Die Duplizität der Ereignisse offenbart sich 40 Jahre später. Der nach Auswande- [Auswanderung]

 

..