..

VI

wirksam sein werde. Uebrigens werde auch bei der gegenwärtigen Organisation, unter Mitwirkung der dazu berufenen historischen Vereine alles wünschenswerthe und mögliche zu leisten sein, wenn diese und alle einzelnen Mitglieder im gegebenen Falle sofort sein — des Conservators der Monarchie — Eingreifen durch schleunige Berichterstattung herbeiführen wollten, was bereits vielfach geschehen und wozu er hiermit ausdrücklich auffordere. Das Resultat der Discussion und der sonst noch vorgebrachten Vorschläge, soweit sie bestimmter formulirt waren, unterbreitet der Vorsitzende in folgenden Anträgen der Versammlung zur Beschlussfassung, welche sie auch vorbehaltlich der Redaction zum Beschluss erhob :

1) Die Versammlung ersucht die deutsche Reichsregierung, bei den verbündeten Regierungen Schritte zu thun, um dem Zerstören der monumentalen Denkmäler aller Zeiten planmässig entgegen zu treten, und empfiehlt, soweit es sich um Denkmäler in den Städten handelt, die vielfach bereits vorhandenen partikularistischen Vorschriften, wie sie namentlich in den deutschen Städteordnungen enthalten sind, einheitlich zusammenzufassen, soweit es sich indessen um Denkmäler auf dem Lande handelt, in bestimmten, besonders geeigneten Fällen das Expropriationsverfahren zuzulassen. (Antrag Friedel.)

2) Die Versammlung ersucht die deutsche Reichsregierung, ein System von Vertrauenspersonen nach österreichischem Vorgang zu organisiren, welches die Regierungen bei der Erhaltung von Denkmälern (nach Antrag I.) unterstützt. Die Versammlung ersucht die preussische Regierung (nach österreichischem Muster) ein Organ zu gründen, welches sich mit Erhaltung und Erforschung der Denkmäler beschäftigt. (Antrag Grotefend.)

3) Die Versammlung ersucht die preussische Regierung um zweckmässige Organisation und genügende Dotation der Provinzialmuseen unter Betheiligung der Provinzialverwaltungen. (Antrag Bickell.)

4) Auf Grund der Gewerbeordnung und der Hausirordnungen soll geprüft werden, ob und wie danach

..