..

XVIII

Dank ausspreche. Die Büchersammlung, welche neu aufgestellt werden müsse, könne daher einstweilen von den Vereinsmitgliedern nicht benutzt werden; sobald die Aufstellung bewirkt sei, werde dies öffentlich bekannt gemacht werden. Der Vorsitzende machte sodann Mittheilungen über den Ab- und Zugang von Mitgliedern, sowie über einige von dem Herrn Oberamtsrichter a. D. Hille zu Darmstadt und dem Herrn Kaufmann Zickendraht zu Hersfeld dem Vereine gemachte Geschenke, wofür er den Schenkgebern den Dank des Vereins aussprach.

Hierauf hielt Herr cand. hist. Diemar aus Kassel den angekündigten Vortrag über: „Das Wappen als Zeichen rechtlicher Verhältnisse, mit besonderer Berücksichtigung Hessens. (Eine ausführliche Darstellung des Vortrags findet sich in der Zeitschrift „Hessenland“ von 1888 Nr. 23. Seite 360—62 und Nr. 24. Seite 378—81.)

In der Monatsversammlung den 26. November c. gedachte der Vorsitzende zunächst des Verlustes, welchen der Verein durch den Tod eines verdienstvollen Mitglieds, des Herrn Majors a. D. von Gironcourt in Marburg erlitten habe, der noch bis zu seinem Ende mit einem mühevollen Werke, einer Zusammenstellung der Entstehung der hessischen Truppenkörper vom Anfange des 30jährigen Krieges an, beschäftigt gewesen sei. Auf Aufforderung des Vorsitzenden erhoben sich die Anwesenden zu Ehren des Verstorbenen von ihren Sitzen. Nachdem der Vorsitzende noch Mittheilung über Ab- und Zugang von Mitgliedern gemacht hatte, hielt er den angekündigten Vortrag über: Das 1. Bataillon des 2. kurhessischen Infanterie-Regimentes (Landgraf Wilhelm) in den Septembertagen 1848 zu Frankfurt a. M.“, welchen er an einem selbst gezeichneten Plan der Stadt Frankfurt a. M. im Näheren erläuterte, (cf. Zeitschrift „Hessenland“ von 1888 Nr. 24 Seite 381 und Zeitschrift des Vereins N. F. XIV. Bd. S. 267—304.)

2) Zu Hanau.

Die Sitzung am 9. Februar 1888 eröffnete der Vorsitzende, Dr. Wolff, mit einigen geschäftlichen Bemerkungen, worauf Dr. Suchier in Vertretung des

 

..