..

3

u. a. (s. Mittheilungen 1897 S. 14—16 u. unten A IV) schlossen sich dem an.

Die Uebersicht über die Jahresrechnung gab der derz. Kassenführer, Herr Landesbankrath Freiherr Wolff von Gudenberg; die Einnahmen beliefen sich auf 6958 M. 20 Pf., die Ausgaben auf 6944 M. 04 Pf., so dass ein Restbestand von 14 M. 16 Pf. verblieb. Die Rechnung war von den Herren Emil Joseph und Otto Schröder geprüft und richtig befunden, weshalb dem Herrn Kassenführer Entlastung ertheilt wurde.

Der Casseler Vorstand wurde darauf durch Zuruf von neuem, entsprechend dem Vorschlage des Casseler Zweigvereins, mit Führung der Geschäfte betraut, und dem Antrag des Gesammtvorstandes, die 1899er Jahresversammlung in Schmalkalden abzuhalten,beigestimmt.

Hierauf hielt Herr Prof. Dr. Schröder von Marburg, Witzenhäuser Kind, ein sehr interessanten Vortrag über: „Witzenhausen im Mittelalter“ in dem ganz besonders auch die Entwickelung des Stadtbildes und die wirthschaftlichen Verhältnisse eingehende Berücksichtigung fanden.

Herr Director Dr. Knorz gab den Dankesgefühlen der Zuhörer beredten Ausdruck und schloss alsdann die Versammlung.

Der eingehenden Besichtigung des Wilhelmitenklosters schloss sich ein Frühschoppen auf dem schönen Johannisberge an.

Um ½ 5 fanden sich an 120 Theilnehmer im grossen Saale des Löwen zum Festmahle zusammen.

Die Reihe der Trinksprüche eröffnete der stellvertretende Herr Vorsitzende mit einem Hoch auf den Kaiser; Herr Landgerichtspräsident Koppen feierte die Stadt Witzenhausen, Herr Bürgermeister von Lorenz den Geschichtsverein, Herr Director Dr. Knorz liess den Herrn Festredner, Herr Superintendent Wissemann die Damen leben; Herr Major Weschke toastete auf den Ortsausschuss, Herr Scherer auf das schöne Hessenland, während Herr Direktor Henkel-Cassel auf das Wohl der Witzenhäuser Jugend sein Glas leerte. Dass der Verein auch fröhlichem und angeregtem Schmause wohl zugethan ist, wird sich kaum bestreiten lassen gegenüber der Thatsache, dass man,

 

 

..