..

87

D. Kleinere Mittheilungen.

Der Geschlechtsname Riedesel

untersucht — und erklärt?

Eine Skizze.

Von Pfarrer Gustav Schöner zu Eschenrod (Hessen-Darmstadt).

Naturam expellas furca, tamen usque recurret*)

Horaz.

1. Teuers ,Geschichtshistorie der Freiherrn von Münchhausen‘ bietet als nachweisbar älteste Formen (S. 3) dar: ,Ritehesel um 1149, Rithesel 1272, Reitezel 1324., Die Regesten von Solms-Rödelheim (S. 41): Rietesel 1487; endlich die Form Riedesel der 1586er Riedeselsche Erbvertrag. Letztere Namensform ist bis heute geblieben.

2. Unbeglaubigte Sage jüngsten Datums geht dahin, durch einen ins Gebiet der Mythe weisenden Eselsritt die Entstehung des Familiennamens aufzuklären. Vergl. Landau Ritterburgen Bd. 4 S. 77 und last not least das Hessische Lesebuch Bd. 2 S. 100 von J. W. Wolf: Ein Kaiser verirrte sich eines Tages auf der Jagd im Walde und kam in grosse Noth und Gefahr seines Lebens, als ihn ein Ritter sah und den Erkannten auf den rechten Weg und zu seinem Gefolge brachte. Zum Dank dafür schenkte ihm der Kaiser so viel Land, als der Ritter in 3 Tagen auf einem Esel umreiten könne. Der Ritter sass sofort auf, und des Landes war keine geringe Strecke, welches er also zum Eigenthum erwarb. Von dem Ritt auf dem Esel nannte ihn der Kaiser aber Rittesel, welches später zu Riedesel wurde, und gab ihm des Thieres Kopf in sein Wappenschild.

Aehnliche Wappensagen wuchern weit und breit, auch auf ysenburg-büdinger Gebiet, die aber nicht erfunden zu sein brauchen. Man könnte hier fragen: Welcher Kaiser that das? Kein vergilbtes Pergament

____________

*) Der Natur gewaltsame Abkehr hält nicht fern nicht seltene Rückkehr.

 

..