vorherige Seite  -  zurück  -  nächste Seite

 
 

..

67

das Tal beherrschte, die Geburtsstätte Wilhelms des Schweigsamen, des Helden der niederländischen Frei heitskriege, existiert nicht mehr; nach der Zerstörung durch die Franzosen im 7jährigen Kriege ist es seit 1768 abgetragen worden. Nur mächtige unterirdische Gänge und Kasematten sind noch vorhanden, über denen sich jetzt der hohe moderne Wilhelmsturm erhebt. Dem Gedächtnis des großen Oraniers geweiht, enthält er in seinen vier Geschossen zahlreiche Er innerungen an ihn, Denkmalsmodelle, alte Stiche, moderne Wandbilder u. s. w., daneben aber auch Anfänge eines städtischen Museums und viele Zeugnisse der Vergangenheit Dillenburgs. Nach einer Besich tigung des schön gelegenen und gut eingerichteten Kurhauses kehrten die Ausflügler teils über Gießen, teils auf der an schönen Landschaftsbildern reichen Strecke über Gladenbach nach Marburg zurück.

 

III. Zweigverein Eschwege.

Während des abgelaufenen Jahres sind in den Zweigverein 5 Mitglieder eingetreten, dagegen 2 ver zogen, 3 verstorben und 6 ausgetreten. Die Mitglieder zahl betrug am Schlusse des Berichtsjahres 78. Für den aus dem Vorstand ausgeschiedenen Archi tekten Holzapfel ist der Gymnasialoberlehrer Dr. R ömheld in den Vorstand eingetreten. Es haben 6 Vorstandssitzungen und l General versammlung stattgefunden.

Öffentliche Vorträge wurden gehalten :

1) von Professor Dr. Pontani über die Geschichte des Klosters auf dem Hülfensberg ,

2) von Oberlehrer Dr. Eömheld über vorgeschichtliche Forschungen in der Eschweger Gegend und

3) von Herrn Lehrer Bierwirth über Eschweger Flurnamen.

Die Drucklegung des zu 1 erwähnten Vertrags ist beschlossen, aber noch nicht zur Ausführung gelangt.

Durch Herrn Dr. Römheld wurde eine, wenn auch zunächst nur oberflächliche Ausgrabung in der Kammerbacher Höhle (bei Hilgershausen) vorgenom- [vorgenommen]

 

..

 
 
vorherige Seite  -  zurück  -  nächste Seite