..

- 60 -

[Mitglieder] glieder mit: der Herren Strafanstaltsdirektor a. D. von Lepel, Prof. D. Simons, Pfarrer Petschar, Privatdozent Dr. Andreas, Dr. phil. Salis, Apothekenbesitzer Schaum, Archivassistent Dr. Bier. Der Marburger Zweigverein zählt jetzt 188 Mitglieder. — Hierauf hielt Archivar Dr. Knetsch den für den Abend angekündigten Vortrag: Aus der Geschichte der Wolfsburg und der benachbarten Häuser am Schloßberg zu Marburg. Seine aus archivarischer Forschung und intimer Bekanntschaft mit den noch vorhandenen Baudenkmälern geschöpften Ausführungen wurden durch einen in Lichtdruck hergestellten Plan unterstützt, der den Hörern in zahlreichen Exemplaren zugänglich gemacht wurde. Der Redner ging aus von dem Berleps’schen Hofe, dem unter dem Landgericht gelegenen Gebäude (Schloßstraße 2), das heute im Besitz der studentischen Turnerschaft „Schaumburgia“, meist irrig als „Wolfsburg“ bezeichnet wird. Dieses Gebäude, das sich zuerst gegen Ende des 14. Jahrhunderts als Besitz der Familie v. Bicken nachweisen läßt, kam 1525 an die v. Berlepsch, nach denen es bezeichnet wurde, und wurde 1647 mit einem zweiten, auf demselben Grundstück stehenden Hause (dem des Professors Catharinus Dulcis) bei der Belagerung Marburgs durch die Kaiserlichen von dem Verteidiger des Schlosses, dem Hessen-Kasselschen Oberst Stauff, zerstört. Die Ruine wurde erst 1861 von Fr. Lange im Auftrage des neuen Besitzers, Justizrat Grimm, wieder ausgebaut. Der Verteidigung des Schlosses 1647 fielen gleichfalls die Gebäude des ehemaligen Feigenhofes (auf dem Grundstück des heute dem Prof. Richarz gehörigen Gartens an der Schloßstraße) und das Haus des Vizekanzlers Vultejus (neben dem heutigen Landgericht an dem Weg nach der Ritterstraße) zum Opfer. Auf dem Feigenhof, benannt nach dem Besitzer, dem Kanzler Philipps des Großmütigen, Johann Feige, hatten bis zum Bau der von Landgraf Ludwig 1573—75 errichteten neuen „Kanzlei“ (heute Landgericht) zwei ältere Kanzleigebäude von 1485 und 1519 gestanden. Dieser Besitz ging — freilich nicht unbestritten — nach dem Aussterben des Feigeschen Mannstamms 1625

..