..

- 109 -

1913 die Gesamtzahl außer 4 Ehrenmitgliedern 254 zahlende Mitglieder betrug.

Der Ausschuß bestand aus folgenden Herren: Geheimer Studienrat Dr. Braun, Vorsitzender; Stadtbaurat a. D. Thyriot, Stellvertreter des Vorsitzenden und Konservator der neuzeitlichen Abteilung des Museums; Professor Schaub, Schriftführer; Major a. D. v. Buttlar, Rechnungsführer; Akademielehrer Zimmermann, Bibliothekar; Kaufmann Heusohn; Rentner Bückmann, Verwalter der Münzsammlung; Oberlehrer Kühlewein, Verwalter der archäologischen Abteilung des Museums; Stadtschulrat Hahne.

Die Herren Braun, Thyriot und Schaub bildeten den Vorstand im Sinne des § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Da Hahne wegen seiner Versetzung nach Stettin sein Amt niederlegte, so kooptierte der Ausschuß am 26. Juni 1912 Professor Ahrens.

Die Einnahme betrug rund ............  2250  M

Die Ausgabe .................................   2430   „  

                      Mithin Fehlbetrag ........   180  M.

Der Ausschuß hielt 39 Sitzungen ab.

In der Jahresversammlung am 1. Mai 1912 erstattete Professor Schaub den Jahresbericht, v. Buttlar den Kassenbericht, und die Verwalter der einzelnen Teile der Sammlungen, zum Teil auch in deren Vertretung der Schriftführer, berichteten über diese. Dann hielt Dr. Heiler einen Vortrag (mit Lichtbildern): „Das römische Mainz und die große Jupitersäule“.

In der 1. Monats Versammlung am 18. Juni 1912 hielt Stadtschulrat Hahne einen Vortrag: „Über Wanderungen in der Umgegend von Hanau“ (mit Lichtbildern).

In der 2. Monatsversammlung am 7. November 1912 berichtete Stadtbaurat a. D. Thyriot „Über Geschichtliches und die Baudenkmäler von Frankenberg“ und gab eine kurze Darstellung der wichtigsten Ereignisse des Jahres 1848 in Hanau.

 

..