..

II. ESCHWEGE

Seit dem 1.1.54 hat der Zweigverein Eschwege keine eigenen Veranstaltungen durchgeführt, sondern nur solche in Verbindung mit dem Historischen Institut des Werralandes.

Mitglieder und andere Personen wurden durch Führungen im Heimatmuseum mit historischen Vorgängen bekannt gemacht. Artikel in Zeitschriften und Zeitungen durch die Mitglieder Dr. Wenzel, Otto Perst und Kurt Holzapfel dienten demselben Zweck.

Dr. Wenzel bearbeitete weiter schriftlich und zeichnerisch Unterlagen für die Geschichte der Stadt und verschiedener Kreisorte. Er schrieb eine Chronik der Eschweger Schützen und der Eschweger Feuerwehr im Rahmen der Hessischen Gesamtgeschichte (mit Zeichnungen und Lichtbildern).

O. Perst und K. Holzapfel haben die Durcharbeitung und Anfertigung von Regesten für die Ortsrepositur Eschwege im St. Archiv Marburg und der Rechnungen des Amtes Eschwege aus dem 17. u. 18. Jh. beendet und mit der Bearbeitung anderer Quellen des Staatsarchivs begonnen.

Ernst Wenzel

 

III. FRANKENBERG/EDER

a) Vorträge

  

10.3.54   

Jahreshauptversammlung: Neuwahl des Vorstandes. Vortrag August Gercke: Das Franziskanerkloster Meiderdorf

8.11.54
Vortrag Brgmstr. i.R. H. Dertz : Flurnamen in der Gemarkung Frankenberg
12.1.55
Vortrag Konrektor i. R. Peter Grebe: Allzeit tapfere Hessen Schurri!
13.2.55
Führung: Heimatmuseum
2.3.55

Jahreshauptversammlung. Vortrag Brgmstr. i.R. H. Dertz: Die Verdienste des Landrats Friedrich Riesch um Kreis und Stadt Frankenberg

26.4.55

Vortrag Lehrer Gercke: Wolkersdorf im Wandel der Zeiten , als Wasserburg, Jagdschloß, Amt und Domäne

8.5.55
Besuch des Kasseler Zweigvereins auf seiner Fahrt nach Haina. Vortrag W. Niemeyer: Geschichtliche Einzelheiten über die ehemalige karolingische Wehranlage und Frankenbergs Bedeutung im Mittelalter
1.12.55
Vortrag Studienrat Dr. Weber: Klosterleben und Klosterschicksale

b) Studienfahrten

  

7.4.54   
Bentrefftal und Rosenthal. Vortrag in Rosenthal Brgmstr. i.R. Ch. Ruckert: Entstehung und Entwicklung von Rosenthal
8.5.54
Battenberg. Vortrag Dekan Karl Schmidt: Die Geschichte der Stadt Batten berg von den Anfängen bis zum 30jährigen Krieg. Besichtigung der Stadt und Aufstieg zur Kellerburg
11.6.54
Goddelsheim. Vortrag Lehrer Schmidt: Das Dorf Goddelsheim.
4.8.54
Christenberg, Burgruine Mellnau und Wetter. Vortrag Lehrer Bruno Balzer: Die Bedeutung der mainzischen Trutzfeste Mellnau im Kampf gegen die Land grafschaft Hessen, und: Die einstige Bedeutung des Christenberges
4.9.54
Wiesenfeld. Vortrag August Gercke in Wiesenfeld: Die alte Ordenskomturei der Johanniter und die im 18. Jh. angesiedelten Waldenser
24.10.54   
Biedenkopf und Hatzfeld. Vortrag Hauptlehrer Schnorbus: Die Bedeutung von Hatzfeld

 

14

 

..