..

20

Tag der hessischen Landesgeschichte 1988

Die 154. Jahreshauptversammlung fand am 24. und 25. Februar 1988 in Rotenburg/F. statt. Die Verlegung des Termins in den Herbst hat sich als richtige Entscheidung erwiesen. Mitveranstalter in Rotenburg war die Verwaltungsfachhochschule Rotenburg, in deren Räumen der Verein tagen durfte. Herr Rektor Wolkewitz von der Verwaltungsfachschule und seinen Mitarbeitern ge bührt für dieses sein Entgegenkommen großer Dank. Doch gedankt werden muß auch den Mitgliedern des Zweigvereins Rotenburg, an ihrer Spitze Herr Dr. Friedrich Herzog, die zusammen mit der Verwaltungsfachhochschule die Tagung bestens organisiert haben.

Die Organisationsform der Jahreshauptversammlung wurde nach dem Ablaufschema von Biedenkopf 1987 wiederholt. Der Festvortrag am Nachmittag von Herrn Prof. Dr. Hellmut Seier, Marburg, über das Thema "Restauration und Neubeginn in Kurhessen nach 1813", in Erinnerung an die 175jährige Wieder kehr der Befreiung von der französischen Fremdherrschaft 1813, war eine hervorragende vielschichtige Schilderung des damaligen politischen Umbruchs mit ihren Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Lebhaft besucht waren die Arbeitsgruppen "Vor- und Frühgeschichte", Leitung Dr. Klaus Sippel, Lohfelden, "Aktenkunde", Leitung Dr. Hans-Peter Lachmann, Marburg, "Museumsarbeit", Leitung Helmut Burmeister, Hofgeismar, und der einführende Vortrag von Dr. Friedrich Herzog, Rotenburg, zur "Geschichte von Rotenburg als 'Partner' der hessischen Landgrafen, Kurfürsten und späterer Re gierungen". Die vielseitige Tagesveranstaltung klang mit interessanten Stadtführungen und einer Kaffeetafel am Nachmittag aus.

Während der Eröffnungsveranstaltung der Tagung übergab der Vorsitzende - die Verleihung erfolgte zum ersten Mal - Herrn Ulrich Sieg, Marburg, den mit 5 000, DM dotierten Wissenschaftspreis 1986/88 des VHG für die Arbeit "Das Fach Philosophie zwischen 1785 und 1866 an der Marburger Universität". Unter anderen Ehrungen ernannte der Verein den Vorsitzenden des Rotenburger Zweigvereins Dr. Friedrich Herzog für seine langjährigen Aktivitäten in Organisation und Wissenschaft zum Besten des Vereins zum Ehrenmitglied. Erfreut nahmen die Mitglieder u. a. die Zusage des Staatssekretärs im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Dr. Hermann Kleinstück, zur Kenntnis, den vom Verein angestrebten Erwerb von Filmen von Einwanderer listen der in die USA bis 1880 eingewanderten Europäer mit 70 000, DM un terstützen zu wollen. Leider erhielt der Verein für 1989 trotzdem eine Absage.

Der Hauptausschuß hat inzwischen am 26. Februar 1989 in Bad Hersfeld das Ablaufschema der Jahreshauptversammlung erneut kritisch geprüft. Im Er gebnis wurden die Termine der Arbeitskreise und der Mitgliederversammlung untereinander ausgetauscht.

 

Fortbildungsveranstaltung 1988

Auf die Aussagen dazu im ersten Abschnitt "Grundstruktur" wird verwiesen.

 

..